POM 200 - Geschmack aus Leidenschaft Unter dem Namen „POM 200“ vermarkten wir ab sofort eine Bio- Apfelsaftschorle sowie eine Bio- Apfelschorle mit Bergamottearoma. „POM 200“ – Geschmack aus Leidenschaft steht für weit über 200 Apfelsorten die wir im Nürnberger Land erhalten. Denn Leidenschaft ist was uns antreibt: leckere Bio- Produkte, aus Äpfeln der Streuobstwiesen im Nürnberger Land. Purer Genuss zum Schutz unserer charakteristischen, alten Kulturlandschaft und traditioneller Sortenvielfalt. Genießt den Geschmack von über 200 Apfelsorten! Jeder Schluck ist ein Beitrag zum Erhalt unserer Streuobstwiesen.

„POM 200“ bekommt ihr im Bio- Einzelhandel in unserer Region. Näheres unter: www.pom200.de

POM 200 - Flaschen

POM 200 - 2 Personen trinken

Pom 200“ Bio Streuobst aus dem Nürnberger Land Um den Schutz der Streuobstbestände noch effektiver und nachhaltiger zu gestalten und zu einem großflächigen Erhalt der Streuobstbestände im gesamten Nürnberger Land beizutragen, startet unsere Initiative ein groß angelegtes Vermarktungsprojekt von Bio-Streuobstprodukten, hergestellt von Streuobst aus dem gesamten Landkreis Nürnberger Land. Unterstützt wird vom Landkreis Nürnberger Land und der Öko-Modellregion Nürnberg, Nürnberger Land, Roth.

Das Ziel des Projektes besteht darin, einen Schutz durch Nutzung zu erzielen: Durch das Bezahlen fairer Preise für Bio-Mostobst (25 €/100 kg statt des, für konventionelles Obst üblichen Marktpreises von 6-8 €/100 kg) soll die Erhaltung und nachhaltige Bewirtschaftung der Streuobstwiesen für deren Grundstücksbesitzer wieder attraktiv werden. Aus dem aufgekauften Obst entwickeln wir aktuell mehrere innovative Bio-Streuobstprodukte und werden diese in der Region Nürnberger Land sowie der Metropolregion Nürnberg vermarkten.

Da unsere Initiative ausschließlich Bio-Obst ankauft, tragen wir auf diese Weise nicht nur zum ökologisch und ökonomisch nachhaltigen Erhalt der Streuobstwiesen bei, sondern auch zu einem Anwachsen nachhaltig bewirtschafteter Flächen.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Sensen- und Dengelkurs
Bild zum Sensen- und Dengelkurs 2017

Die BN-Ortsgruppe Hersbrucker Land und die Streuobstinitiative Hersbrucker Alb laden auch in diesem Jahr wieder zu einem Sensen- und Dengelkurs ein.
  • Datum: 17.06.2017 08:00 - 12:00
  • Ort: Hersbruck
  • Treffpunkt: Sortengarten der Streuobstinitiative Hersbrucker Alb, siehe Karte
Von der richtigen Einstellung des Sensenblattes bis zum Schärfen und Mähen bieten Ottmar Fischer und Gerhard Schütz einen guten Einstieg in das Sensenmähen. Aber auch geübten Sensenmähern können sicherlich noch Tipps gegeben werden. Da der richtige Umgang mit der Sense genauso wichtig wie das Dengeln des Sensenblattes ist, kann man auch dies ausreichend üben. Sense (bitte keine reparaturbedürftigen) und Wetzstein sowie Dengelutensilien (Dengelhammer, Sensenschlüssel), wenn vorhanden, bitte mitbringen. Feste Schuhe sind erforderlich. Der Kurs findet bei jedem Wetter statt. Unkostenbeitrag: freiwillige Spende.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Ausbildung zum "Zertifizierten Landschaftsobstbaumpfleger"
Bild zum Zertifizierten Landschaftsobstbaumpfleger 2017

Auch 2017 bieten wir, neben den Wochenendkursen, eine professionelle Ausbildung mit Abschluss zum "Zertifizierten Landschaftsobstbaumpfleger" (Baumwart) an. In einem einjährigen Kurs kann man ein umfangreiches Wissen in der traditionellen und der modernen, naturgemäßen Obstbaumpflege unter der fachkundigen Anleitung von Josef Weimer erlernen.

In 6 Unterichtsmodulen zwischen Januar und November 2017 wird in Theorie und Praxis die Pflege und Neuanlage von Landschaftsobstbäumen gelehrt und vor allem ein gutes Gespür für Streuobstgehölze vermittelt.

Der Kurs richtet sich an Streuobstliebhaber, die ein zusätzliches Standbein im grünen Bereich suchen sowie an Beschäftigte von Forstbetrieben oder Kommunen, selbständige Unternehmer, Landwirte und Tätige in der Landschaftspflege und im Naturschutz.

Der Referent:
  • Josef Weimer
  • Gärtnermeister und Gartenbaulehrer
  • Befasst sich seit über 25 Jahren mit den Landschaftsobstbäumen. Er besitzt jahrelange Erfahrung als Kurs- und Seminarleiter und bewirtschaftet 2 ha Obstwiesen zu Versuchs- und Demonstrationszwecken.
  • Josef Weimer gehört zu den deutschlandweit anerkannten Experten für den Landschaftsobstbau und sieht sich in der Tradition der früheren Obstbauwanderlehrer.
Näheres zum Kurs unter:
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Bio-Mostobst dringend gesucht! Wir wollen den Erhalt unserer landschaftsprägenden Streuobstwiesen durch die Entwicklung und Vermarktung von neuen Bio-Streuobstprodukten intensivieren – nach dem Motto „Schutz durch Nutzung“. Mit neuen, innovativen Produktideen wollen wir die Wertschöpfung bei der Vermarktung von Streuobst deutlich steigern. Dabei unterstützen uns der Landkreis Nürnberger Land und die Öko-Modellregion Nürnberg, Nürnberger Land und Roth.

Davon sollen natürlich in erster Sie als Streuobstwiesenbesitzer profitieren. Wir werden Ihnen für Ihr Bio-Mostobst einen fairen Preis zahlen, damit es sich für Sie lohnt, das einmalige Biotop „Streuobstwiese“ zu pflegen und zu erhalten.

Voraussetzungen sind aber unbedingt die Anerkennung Ihrer Streuobstwiesen als Bio-Flächen und die Verpflichtung, die Flächen entsprechend zu pflegen. Dabei helfen wir Ihnen natürlich – sowohl bei der Anerkennung als Bio-Fläche und mit Hilfestellungen zur fachgerechten Baumpflege. Gegebenenfalls werden auch die Bio-Kontrollkosten von uns übernommen.

Helfen Sie mit, unsere schönen und wertvollen Streuobstwiesen zu erhalten und wir helfen Ihnen!
Bei Interesse oder weiteren Fragen wenden Sie sich an direkt an den Vorsitzenden Ottmar Fischer unter 09154/8699 oder per Mail unter ottmarfischer@web.de.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Obstsortenausstellung im Deutschen Hirtenmuseum Hersbruck
"Historische Apfel- und Birnensorten in Franken"
Vom 18.09. - 25. 09. 2016 von 10.00 - 17.00 Uhr
(Obstsortenbestimmung nur am 18.September)

Im frühen 19. Jahrhundert war Franken die Wiege der deutschen Obstkultur.
Lernen Sie im Hirtenmuseum die Vielfalt der Apfel- und Birnensorten in Franken kennen.

Rund ums heimische Obst finden Sie am Markttag, am 18. September im Museum, Produkte von Obstbauern über Saft-Manufakturen, Imkern bis zu Brennern edler Schnäpse und Geister. Haben Sie Äpfel oder Birnen im Garten und wissen nicht, um welche Sorte es sich handelt? Dann nutzen Sie an diesem Tag unsere Sortenbestimmung und bringen Sie je drei bis fünf gut ausgefärbte Früchte mit Stiel von normaler Größe ins Museum mit. Hier werden diese vom bekannten Pomologen und Dipl. Biologen Wolfgang Subal zwischen 10 und 18 Uhr bestimmt ( 1,- € pro sicher bestimmte Sorte).

Erfahren Sie am 25. September um 14 Uhr im Vortrag: "Engagement für ein blühendes Land", wie und warum sich die Streuobstinitiative Hersbrucker Alb e.V. für den Erhalt von alten Sorten einsetzt. Die Obstsortenausstellung sowie die Sortenbestimmung sind eine Veranstaltung der Streuobstinitiative Hersbrucker Alb e. V. und des Deutschen Hirtenmuseums Hersbruck.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Seminar zur Obstsortenbestimmung - Einführung in die Pomologie mit dem Dipl. Biol. und Pomologen Wolfgang Subal
  • Samstag, 25.09.2016 von 9.00 - 17.00 Uhr
  • Ort: Tagungshaus, Gaststätte "Grüner Schwan", Eschenbach 12, 91224 Pommelsbrunn
  • Seminargebühr: 35,- Euro, Mitglieder 30,- Euro
  • Kontakt und Anmeldung.
    Ottmar Fischer, Tel. 09154/8699 E-Mail: ottmarfischer@web.de
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Seminar zur Obstsortenbestimmung - Einführung in die Pomologie mit dem Pomologen Josef Wittmann
  • Samstag, 19.11.2016 von 9.00 - 16.00 Uhr
  • Ort: Tagungshaus, Gaststätte "Grüner Schwan", Eschenbach 12, 91224 Pommelsbrunn
  • Seminargebühr: 35,- Euro, Mitglieder 30,- Euro
  • Kontakt und Anmeldung.
    Ottmar Fischer, Tel. 09154/8699 E-Mail: ottmarfischer@web.de
Pomona war die römische Göttin der Fruchtbäume!
Die Pomologie ist die Lehre von den Arten und Sorten der Früchte sowie deren Bestimmung und systematische Einteilung.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Sommerkurs "Sommerschnitt und Baumgesundheit" mit Josef Weimer Unter dem Motto "Obstbäume mit anderen Augen sehen" bieten wir auch dieses Jahr in der Zeit vom 23.07. bis 24.07.2016, von jeweils 9.00 - 17.00 Uhr, wieder unseren Sommerkurs an.
Eckdaten:
  • Thema 1: Sommerschnitt/-riss
    • Pflege und Schnittmaßnahmen
    • Theoretische Grundlagen
    • Baumentwicklung
    • Wirkung des Sommerschnittes
    • uvm.
  • Thema 2: Baumgesundheut
    • Erkennen von Krankheiten und Schädlingen
    • ökologische Grundlagen
    • Biologie und Bekämpfung
    • uvm.
  • Ort: Gasthaus "Grüner Schwan" in Eschenbach
  • Kursgebühr: 70 Euro bzw. 60 Euro für Mitglieder
  • Anmeldung/Info: 09154/8699 bzw. E-Mail: ottmarfischer@web.de
Ausführliche Informationen erhalten Sie in unserem Flyer (pdf).
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Sensen – und Dengelkurs Die Wiederentdeckung eines uralten aber ebenso effektiven Werkzeuges.
Das Mähen mit der Sense als Erlebnis in und mit der Natur.
Kursinhalte:
  • kleine Sensenkunde
  • die richtige Sense
  • Sensenzubehör
  • das „Anstellen“ des Sensenblattes
  • die Körperhaltung beim Mähen
  • richtige Mähbewegung
  • „gut gewetzt ist halb gemäht“
  • wie wird gedengelt?
  • praktische Mähübungen
Datum: Samstag 18. Juni 2016, Zeit: 8.00 – 12.00 Uhr
Ort: Sortengarten der Streuobstinitiative am östlichen Stadtrand von Hersbruck, siehe Karte


Der Kurs ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der BN- Ortsgruppe Hersbruck und der Streuobstinitiative Hersbrucker Alb e.V.

Leitung: Gerhard Schütz (BN- Ortsgruppe), Ottmar Fischer
Infos und Anmeldung: 09154/8699
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
„Frühschoppen unter Obstbäumen“ Obstwiesen sind nicht nur ein Lebensraum für Tiere und Pflanzen, sondern auch ein idealer Ort um sich mit Freunden zu treffen und den Tag zu genießen. Also, wie wär's wieder einmal mit einem kleinen Ausflug ( am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad! ) zu unserem Obstsortengarten in Hersbruck?

Am Sonntag, den 19.06.2016 von 10.00 – 12.30 Uhr, findet unser traditioneller „Obstwiesenfrühschoppen“ statt:
  • Verkostung und Ausschank verschiedener regionaler Streuobstprodukte
  • Es spielen die „Erbsenbodenmusikanten“
Es wäre sehr schön, wenn wir uns bei dieser Gelegenheit treffen würden, um ein wenig zu plaudern, um die Stimmung und die Atmosphäre unserer Obstwiese zu genießen. Alle Natur- und Obstbaumliebhaber sind von den Mitgliedern der Streuobstinitiative Hersbrucker Alb herzlich eingeladen!

Das Obstgartenparadies auf einer Fläche von 3,5 ha, mit über 250 Obstbäumen, befindet sich am Stadtrand von Hersbruck. Am östlichen Ende der Westpreußenstraße, direkt hinter der Kleingartensiedlung, Parken bitte bereits in der Westpreußenstraße, siehe Karte.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Der "Geflammte Kardinal" - Streuobstsorte des Jahres 2016 im Nürnberger Land
Geflammter Kardinal - Streuobstsorte des Jahres 2016 im Nürnberger Land

Verschiedene Organisationen bestimmen jährlich eine Streuobstsorte des Jahres, um mit dieser stellvertretend auf die Erhaltungswürdigkeit und Gefährdung unserer traditionell vorhandenen Obstsortenvielfalt hinzuweisen.
Die Kreisfachberatung für Gartenbau und Landespflege und die Streuobstinitiative Hersbrucker Alb e.V. haben den „Geflammten Kardinal“ zur Streuobstsorte des Jahres 2016 im Nürnberger Land gewählt.

Früher war der „Geflammte Kardinal“ sehr verbreitet und gehörte zu den besonders empfehlenswerten Apfelsorten im Königreich Bayern. Wegen seiner vielseitigen Verwertbarkeit fehlte er in fast keinem Bauerngarten. Leider ist er heute im Nürnberger Land zur großen Seltenheit geworden.
Der Baum wächst stark, ist anspruchslos gegenüber Klima und Boden, sowie widerstandsfähig gegen Krankheiten und Schädlingen und kann ein hohes Alter erreichen.
Die mittelfrühe Blüte ist nicht frostempfindlich, sie ist allerdings ein schlechter Pollenspender. Es sollten also Apfelbäume in der Nähe stehen.
Die Früchte sind unterschiedlich groß, meist ungleichhälftig mit typischen Rippen, also nicht EU genormt. Dafür haben sie zur Reifezeit (Oktober – Januar) einen erfrischenden Geschmack und sind für jede Verwertung geeignet. Die vielen Synonyme wie: Tortenapfel, Strudelapfel, Backapfel zeugen von der Vielseitigkeit dieser Frucht.
Noch eine Besonderheit wäre erwähnenswert: In reifem Zustand lösen sich die Kerne in ihren Kammern und klappern beim Schütteln.
Deshalb zählt der „Geflammte Kardinal“ auch zu den sogenannten Klapper- und Schlotteräpfeln.
Leider wird die Sorte häufig von den Baumschulen falsch geliefert. Deshalb wird der Apfel von dem Sortenerhaltungsprojekt 1000 Obstbäume für die Frankenalb (Details zur Sorte "Geflammter Kardinal") weitervermehrt.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Öko - Erlebnistag „Streuobst und Biene“ Obstwiesen bieten Insekten, allen voran Hummeln, Schmetterlingen und natürlich Wild- und Honigbienen einen vorzüglichen Lebensraum. Neben dem artenreichen Lebensraum ist die Sortenvielfalt, das Landschaftsbild und die Bedeutung für den Klimaschutz nicht zu vergessen. Deshalb ist der Streubstanbau auch die nachhaltigste Art Obst zu erzeugen.

Die Streuobstinitiative Hersbrucker Alb engagiert sich mit einem Aktionstag zum Thema „Streuobst und Biene.“

Erleben sie den „Bio – Obstsortengarten Hersbruck“ mit seinen über 250 verschiedenen, überwiegend alten Obstsorten.

Außerdem:
  • Information und Beratung über Sorten, Pflege und Neuanlage einer Obstwiese
  • Apfelsortenausstellung
  • „Die Honigwanderer“ ,Bio-Imker aus Kainsbach, sowie der Demeter Imker Matthias Frühauf geben interessante Einblicke in die Welt der Bienen, vor allem für Kinder
  • Verkostung von verschiedenen Honigsorten und Honigverkauf
  • Verkostung und Verkauf von Streuobstprodukten ( Biolandhof Heldrich und „Die Streuobstkiste“)
  • Streuobst- und Bienenquiz
Ideales Ziel einer Wanderung/ Fahrradtour für die ganze Familie!

Der Obstsortengarten befindet sich am östlichen Ende der Westpreußenstraße, direkt hinter der Kleingartensiedlung. Parken bitte schon in der Wesrpreußenstraße, siehe Karte

Wann:
20. 09. 2015 von 10.00 – 16.00 Uhr

Diese Aktion findet in Zusammenarbeit mit der Öko – Modellregion Nürnberg, Nürnberger – Land, Roth und der Bio – Metropole Nürnberg statt.

www.streuobstinitiative-hersbruck.de
www.1000obstbaeume.de
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Neue Bildergeschichten sind da! Viele neue Impressionen der vergangenen Jahre sind unter dem Menüpunkt Bildergeschichten zu finden.
Schauen Sie doch einfach mal rein!
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Zertifizierte Landschafts–Obstbaumpfleger" sind einsatzbereit
Liebe Obstbaumfreunde/innen,
mit der schriftlichen und praktischen Prüfung fand die Ausbildung zum „Zertifizierten Landschaft – Obstbaumpfleger“ für 20 Teilnehmer ihren Abschluss.

Die erfolgreichen Lehrgangsteilnehmer/innen am 21. November 2014
Die erfolgreichen Lehrgangsteilnehmer/innen am 21. November 2014

Unsere "Landschafts-Obstbaumpfleger" können Sie buchen:
  • Baumpflege Thomas Barczyk, Simmelsdorf, Tel.: 0177/5573779
  • Andreas Bröckl, Simmelsdorf / Hüttenbach, Tel. 09155/9275594
  • Florian Deinhard, Kirchensittenbach / Kleedorf, Tel. 0151/15198409
  • Matthias Frühauf, Nürnberg, Tel. 0911/2397336, mail: matze.f@gmail.com
  • Andreas Roth, Pommelsbrunn, Tel. 0170/7857281
  • Heiner Kaller, Simmelsdorf, Tel. 09155/3030089
  • Nathanael Kroll, Hersbruck, Tel.: 0172/4320989, mail: nkroll@gmx.de
  • Annika Prosch, Nbg. Röthenbach, Tel. 0911/5709901
  • Gregor Scheidel, Happurg Tel. 09151/8658264, mail: apfelgarten2012@web.de
  • Thomas Schneider, Lauf, Tel. 09123/12562; www.bio-bauer-schneider.de
Auch 2015 bietet das Naturschutzzentrum Wengleinpark und die Streuobstinitiative Hersbrucker Alb e.V. , neben den bisherigen Wochenendseminaren, die Ausbildung zum „Zertifizierten Landschafts – Obstbaumpfleger“ unter der fachkundigen Leitung des Gartenbaulehres und Gärtnermeisters Josef Weimer an.

Die Ausbildung richtet sich an Selbständige und Landwirte, sowie Beschäftigte von Forstbetrieben und Kommunen, die ein weiteres Standbein im grünen Bereich suchen. Ebenso werden aber auch Streuobstliebhaber, Mitglieder von Umweltverbänden, Gartenbauvereinen und sonstige Interessierte angesprochen.

Der nächste Lehrgang beginnt am 22.01.2015.
Näheres zur Ausbildung und einen Flyer gibt es auf der Seite Kurse.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Lust auf Äpfel und Birnen?
Dann auf zum Aktionswochenende am 20. und 21. September auf dem Gelände der Baumschule Geiger, Amberger Str. 68 in Hersbruck, anlässlich des Jubiläums „10 Jahre Obstsortengarten und 15 Jahre Streuobstinitiative Hersbrucker Alb e.V.“!
Entdecken Sie bei einer großen Apfel- und Birnenausstellung die Sortenvielfalt im Nürnberger Land.

Programm:
Samstag, 20. September
  • Baumschule Geiger, Hersbruck
    • 11.00 – 17.00 Uhr - Obstsortenausstellung und Infostände
Sonntag, 21. September
  • Baumschule Geiger, Hersbruck
    • 11.00 Uhr - Eröffnung des Aktionstags durch Landrat Armin Kroder. Ein Tag rund ums Streuobst mit Obstprodukten vom Kuchen bis zum Edeldestillat.
    • 11.00 - 17.00 Uhr - Obstsortenausstellung
    • 11.00 – 17.00 Uhr - Obstsortenbestimmung (Äpfel und Birnen) durch den Pomologen Wolfgang Subal ( 4 -5 Früchte pro Sorte mitbringen ).

    Ein reichhaltiges Informationsprogramm für die ganze Familie lädt zum Verweilen.
    Mobile Obstpresse, Mobile Obstdarre, Streuobstquiz, Honigverkauf, Kulinarisches aus Streuobst, Säfte, Schorlen, Apfelwein, Kaffee, Kuchen, Flammkuchen und Käse vom Biolandhof Klischewski.

  • Obstsortengarten Hersbruck
    • 14.00 Uhr - Führung im Obstsortengarten (der Sortengarten befindet sich an der östlichen Verlängerung der Westpreußenstraße, siehe Karte).
    • 14.00 u. 15.00 Uhr - Kinderbetreuung im Obstsortengarten mit der Biologin Anita Bitterlich (parallel zu den Führungen).
    • 15.00 Uhr - Wildobst- und Kräuterführung im Obstsortengarten mit der bekannten Wildkräuterexpertin und Buchautorin Gabriele Bräutigam.
Hier finden Sie den Flyer zum Jubiläum (pdf)
www.1000obstbaeume.de
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
10 Jahre Obstsortengarten Hersbruck
Im Rahmen unseres Jubiläums, "10 Jahre Obstsortengarten Hersbruck - 15 Jahre Streuobstinitiative Hersbrucker Alb e.V., laden wir alle Obstbaumfreunde zu einem Aktionswochenende ( Obstsortenbestimmung, Obstsortenausstellung, Verkostungen, Infostände usw.), am Samstag den 20.09. und Sonntag den 21.09. 2014, jeweils von 11.00 - 17.00 Uhr nach Hersbruck ein.
Ausführliche Informationen erhalten Sie in unserem zweiseitigen Flyer (pdf).


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

10 Jahre Obstsortengarten Hersbruck
Ein Kleinod am Stadtrand von Hersbruck feiert Geburtstag.
In den letzten 10 Jahren wurde insgesamt 250 Bäume gepflanzt, mehr als ca. 280 Sorten tragen dazu bei die Sortenvielfalt in unserer Kulturlandschaft zu erhalten. Viele Schüler und Jugendliche waren an der Pflanzung beteiligt, so dass auch die nachfolgenden Generationen eine Verbindung zum Obstsortengarten aufgebaut haben. Der Obstsortengarten hat auch schon Ausläufer gebildet, mit dem Projekt „1000 Obstbäume für die Frankenalb“ wird die Idee ins ganze Land gepflanzt. Wir laden Sie ein mit uns zu feiern!

11. Mai Frühling auf der Obstwiese
10.00-12.00 Uhr Frühschoppen auf der Obstwiese
10.30 Uhr Führung im Obstsortengarten
14.00 Uhr Kräuterführung mit Christa Heinze im Obstsortengarten

Für Brezeln und Streuobstgetränke aus der Region ist gesorgt.
Der ideale Ausflug zum Muttertag!

Wer uns noch nicht kennt, der findet uns in Hersbruck im Buchgebiet, am östlichen Ende der Westpreußenstraße (siehe Karte).
Parken bitte in der Westpreußenstraße.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Ausbildung zum geprüften Landschaftsobstbaumpfleger
Wir, die Streuobstinitiative Hersbrucker Alb und das Naturschutzzentrum Wengleinpark, bieten 2014 unter Leitung des Gärtnermeisters und Gartenbaulehrers Josef Weimer eine Ausbildung zum Landschaftsobstbaumpfleger auf hohem fachlichem Niveau an.

Die Ausbildung kann als Weiterbildung und zusätzliches Standbein für Selbstständige, Landwirte, und Beschäftige von Forstbetrieben und Kommunen dienen. Ebenso werden Streuobstliebhaber, Mitglieder in Landschaftspflegeverbänden, Naturschutzvereinen und Gartenbauvereinen angesprochen.

Genaue Informationen und einen detaillierten Zeitplan enthält folgendes Dokument: Flyer zur Ausbildung
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Auf den Spuren alter Apfel- und Birnensorten
(„1000 Bäume für die Frankenalb“)

Wie überall, so sind auch im Landkreis Nürnberger Land die Streuobstbestände überaltert und am Verschwinden. Besonders auf den gemeindlichen Obstangerflächen gibt es mittlerweile viele abgängige Bäume. Damit verbunden ist nicht nur ein Verlust für das Landschaftsbild oder das Vergessen der Namen und der Eigenschaften regionaler Sorten, sondern auch die Gefährdung eines äußerst artenreichen Lebensraumes.

Die Streuobstinitiative Hersbrucker Alb startete im September 2012, gemeinsam mit dem Landschaftspflegeverein und dem Naturschutzzentrum Wengleinpark, ein Obstkartierprojekt für Apfel- und Birnensorten. Mit der Kartierung beauftragt ist der Biologe und Pomologe Wolfgang Subal aus dem Raum Weißenburg. Ziel ist die Erfassung des noch vorhandenen Sortenspektrums im Landkreis Nürnberger Land, also nicht die Ausweisung irgendwelcher Schutzgebiete!

In einer zweiten Maßnahme werden im Jahr 2013 von seltenen und gefährdeten Sorten Edelreiser geschnitten, um sie dann durch Auftragsveredelungen in Baumschulen vermehren zu lassen. Im Rahmen des Projekts „Tausend Obstbäume für die Frankenalb“ sollen dann die veredelten Bäume durch Fördermaßnahmen gepflanzt werden.

Internetseite mit Ergebnissen seit Dezember 2012 online
Weitere Informationen zum Projekt, zu den gefundenen Sorten und deren Vorkommen im Landkreis Nürnberger Land finden Sie unter www.1000obstbaeume.de.

Wer Obstbaumbestände im Landkreis bestimmen lassen möchte, meldet sich beim Landschaftspflegeverein Nürnberger Land oder bei der Streuobstinitiative Hersbrucker Alb e.V. (E-Mail: ottmarfischer@web.de oder Tel.: 09154/8699)

„Ein Obstbaum, den man mit seinem Namen anspricht, ist kein anonymer Baum mehr,
den man der Motorsäge opfert: Er ist ein Freund, den man schützt.“
Cropom (frz. Verein zur Rettung alter Obstsorten)
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Rückblick: Mit allen Sinnen genießen – Obstsortenverkostung
Die Streuobstinitiative Hersbrucker Alb und die BN-Ortsgruppe Hersbrucker Land laden zu einer Veranstaltung der besonderen Art ein. Am Freitag, den 09. November 2012, können Interessierte an einer Verkostung verschiedener historischer Apfelsorten teilnehmen und viel Wissenswertes dazu erfahren. Jede einzelne Sorte wird zunächst in Wort und Bild vorgestellt und danach soll jeder selbst riechen, schmecken und die Früchte genauer betrachten, um die feinen Unterschiede und Besonderheiten kennenzulernen.

Die Veranstaltung findet in Hersbruck am Oberen Markt in den Räumen der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (über der Post) statt und beginnt um 19.00 Uhr.
Unkostenbeitrag: 5 Euro
Interessierte melden sich bitte bei Ottmar Fischer, Tel. 09154/8699 oder ottmarfischer@web.de an.
Ohne Anmeldung ist die Teilnahme leider nicht möglich!

Obstsortenverkostung für Mitglieder der Streuobstinitiative
am 23.11.2012, ab 19.00 Uhr
im „Grünen Schwan“ in Eschenbach.
Jeder kann seine Lieblingssorte(n) mitbringen um eine möglichst breitgefächerte Genusspalette zu gewährleisten.
Auch hier ist leider eine Anmeldung erforderlich!
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Rückblick: Einladung zum Obstwiesenfest
Am Sonntag, den 15.07.2012, zwischen 10.30 und 17.00 Uhr, lädt die Streuobstinitiative Hersbrucker Alb e.V. alle Obstbaum- und Naturfreunde ganz herzlich zum Besuch ihres Obstwiesenfestes ein.

Die Veranstaltung startet um 10.30 Uhr mit einer Führung im Obstsortengarten Hersbruck. Während des Rundgangs kann man sich einen guten Eindruck von der bisherigen Entwicklung der Anlage verschaffen.
Es wird über die Bedeutung historischer Obstsorten in der heutigen Zeit, über die Vermarktung, die Verwertung und von weiteren Aktivitäten unserer Regionalinitiative berichtet.

Um 14.00 Uhr steht „Kulinarisches aus der Natur“ auf dem Programm. Bei einer ca. 1-stündigen Wildkräuterführung mit anschließender Verkostung, geführt von der Kräuterexpertin Frau Lehmeier, entdecken die Besucher den mannigfaltigen Nutzen heimischer Wildpflanzen in der Küche und für die Gesundheit.

Zwischen 11:30 und 16:30 Uhr wird laufend ein Kinderprogramm geboten wie z.B. Sackhüpfen, Apfeljonglieren, Kirschkernweitspucken, Blütentattoos usw.

Für Getränke unter schattigen Obstbäumen, einer guten Brotzeit oder Kaffee und Kuchen ist gesorgt!

Der Streuobstgarten befindet sich am östlichen Rand von Hersbruck im Buchgebiet hinter der Kleingartenanlage. Parkmöglichkeit in der Westpreussenstrasse. Ideal mit dem Fahrrad zu erreichen!



Geschichte Streuobstwiese Lebensraum Seelenräume Obst ist gesund? Nutzen Sorten Ziele